Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Plan B Songs des Jahres 2017

Logo https://reportage.einslive.de/plan-b-songs-des-jahres-2017

Die Hauptdarsteller in den besten Songs des Jahres rebellieren gegen die US-Regierung, kaufen Drogen, feiern im Bungalow, küssen sich bis zur Apokalypse, verhelfen zur Flucht oder heißen Monica Bellucci. Man könnte Bücher über diese Themen schreiben, aber die Kunst der Popmusik liegt in der Kürze und Eingängigkeit. Welche Geschichten wir am besten fanden, findet Ihr in den 1LIVE Plan B Songs des Jahres 2017.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Die wohl letzte Pop-Queen, die sich nicht glattschmirgeln lässt. Gut so.“

Marc: „Ihr erster Hit klang minimalistisch wie der 'Pong'-Soundtrack - das hier ist Breitwandkino wie 'Der Herr der Ringe'. Beides: gute Unterhaltung.“

Bianca: „Mit dem Text kann jeder etwas anfangen: sich am Ende einer Beziehung vollends auskotzen, um dann neu zu starten. Grünes Licht dafür von mir!“

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Solide.“

Marc: „Wie soll man denn laufen mit diesen Beton-schweren Riffs und Drums? Wie?! Sag's mir, Dave! Jetzt schrei doch nicht gleich so!“

Bianca: „'Run' is'n Brett, und es ist verdammt wichtig, dass die Foo Fighters wieder neue Musik haben - nur mir halt nicht.

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Ebru Yildiz

Dani: „Habe mit dem Rauchen aufgehört. Dieser Song hat für mich ne ähnliche Wirkung wie Nikotin: pure Entspannung.“

Marc: „Wenn dieser wunderschöne Song läuft, könnte man die Apokalypse glatt verpassen.“

Bianca: „So stelle ich mir eine sehr schöne Hypnose vor. Vernebelt, voller Hingabe, wenig Puls.“

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Ich mag Kunst lieber haptisch als musikalisch.“

Marc: „Einer der kitschigsten und uncoolsten Songs von Arcade Fire ist noch immer besser als der ganze Rest dieser Jahres-Charts zusammen.“

Bianca: „War klar, dass Arcade Fire mit ihrer Mitklatschhymne in den Songs des Jahres landen. Frei nach dem ABBA-Motto: 'The Winner Takes It All!“

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Ok Cool - das Leider Geil 2017“

Marc: „Man kann Yung Hurn Lethargie und Weinerlichkeit vorwerfen – aber keinen Etikettenschwindel.“

Bianca: „Wenn Dich nix und niemand mehr beeindruckt, dann fühlst du Yung Hurn richtig. Keiner besingt Belanglosigkeit besser und schöner.“ 

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Ein Song über die Flucht. Für viele Germanistikstudenten ein musikalisches Denkmal 2017. Für mich war der Song dieses Jahr ein Grund endgültig vor der Band zu fliehen.“

Marc: „Sommer '94 ist der Kaiman Sammy in einem Baggersee bei Dormagen spurlos verschwunden. Marcus Wiebusch, ich sehe da einen Song für Euch!“

Bianca: „So macht Politik Spaß. Wichtigster Songtext des Jahres - mit einer Message, die 2017 so aktuell ist wie 1989. Musik-Deutschland, bitte mehr davon!“

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Calvin, willst du mich heiraten? Frank und Migos können auch ruhig kommen.“

Marc: „Der Song beweist: Nicht nur auf die Besetzung kommt es an, sondern auch auf die Idee. Die fehlt leider."

Bianca: „Wie 'Happy' von Pharell Wiliams, nur mit mehr Poolbar und Batida de Coco.“

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Rönnie, alter Sachsen-Rapper, bist du’s???“

Marc: „In seinem melancholischen Trap träumt sich Trettmann in die Karibik, dabei ist er in der Realität des kalten deutschen Winters die Überraschung des Jahres.“

Bianca: „An welche Band denkt ihr, wenn ich Chemnitz sage? Richtig, Kraftklub! Seit diesem Jahr bitte auch Trettmann merken. Der bringt mit 'Knöcheltief’ sogar Sonne mit.“

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Hätte es damals schon 'Mask Off' gegeben, hätte ich niemals meinen Blockflöten-Unterricht abgebrochen.“

Marc: „Flöte ist das neue Hall & Oates, also das coolste Sample des Jahres.“

Bianca: „Das Comeback der Flöte - lang unterschätztes Instrument. Future hat sie zum Glück zurückgebracht.“

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Christiane-F.-Thematik - funktioniert damals wie heute.“

Marc: „Es gibt kein traurigeres Instrument als die Steel Drum – ich liebe sie. Aber der Reggaeton-Beat klingt nach 'Despacito'. Shawty sagt: 'Ne, lass ma.'“

Bianca: „Hat mein Vater mittlerweile auf seiner Playlist hinter James Last. Wegen der Musik, nicht wegen Monica. Feier ich!“

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Wollen wir nicht alle ein bisschen RIN sein?“

Marc: „Was denn, gleich schon wieder? Ist natürlich ein Hit und der Sound von 2017. Aus Bietigheim-Bissingen für ganz Deutschland - das muss man erstmal schaffen.“

Bianca: „RIN hat dieses Jahr mein Schwabenland-Trauma kuriert. Ich danke herzlich, vor allem für die guten Texte.“






Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Wahnsinn, was Calvin für nen Schritt gegangen ist. Zum Glück in die richtige Richtung.“

Marc: „Wie Stevie Wonder auf nem 'Dreadlock Holiday'. Der Sommerhit des Jahres.“

Bianca: „Muss wohl aus Versehen reingerutscht sein. Is der nicht aus den Top 15 Songs vor 20 Uhr? #verwirrt."


Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Dieser Song hat vier Grammys bekommen. Er hat sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag. Ich denke, damit ist alles gesagt.“

Marc: „Single-Hit kann er auch, check.“

Bianca: „Beste Message des Jahres - 'Sit down, be humble'. Sollten wir uns öfter mal ins Gedächtnis rufen. Danke, Kendrick.“

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Ein Song für die ganze Familie.“

Marc: „Die 60s sind schon wieder zurück – groovy und genial. Und ich liebe diese Band einfach.“

Bianca: „Sehen Sie, Herr Trump, es gibt nicht nur Erdöl in Alaska. Es gibt auch fantastische Bands wie Portugal. The Man, die gegen Ihr Amerika protestieren!“

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Dani: „Der Duden braucht dank Bilderbuch einen neuen Eintrag. 'Lader: Falsch geschriebende russische Automarke, meint vielmehr: Aufladegerät für ein Mobiltelefon.'“

Marc: „So Leute, seit knapp einem Jahr überlege ich, an welchen langweiligen Jack-Johnson-Song mich das Intro erinnert. So sehr, dass ich seitdem nie richtig hingehört habe. Jetzt mal gemacht und: Hey! Das ist... nett."

Bianca: „Ich leih’ ja nicht vielen meinen heiligen Lader, aber für Bilderbuch mach ich eine Ausnahme. Beste Lyrics 2017!“

Audio öffnen

Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden